Termingebete

Tägliche Gebete

täglich
Verehrung der sieben Schmerzen Mariens
Die Gottesmutter hat der hl. Brigitta von Schweden (1303 bis 1373) verheissen, dass jene, die täglich 7 Ave Maria beten und dabei ihre Tränen und Schmerzen betrachten und ehren und nach Möglichkeit diese Andacht verbreiten, folgende Gnaden erhalten: Friede für die Familie, Erleuchtung in göttlichen Geheimnissen, Erfüllung aller Bitten, sofern sie dem Willen Gottes entsprechen und dem Seelenheil nützlich sind, ewige Freude in Jesus und Maria. Aus dem Gebetbüchlein „Gebete mit Verheissungen“.

Täglich um 15.00 Uhr
Die Stunde der Barmherzigkeit
Im Oktober 1937 in Krakau, wurde von Sr. Faustyna angegebenen Umständen, ihr vom Heiland der Auftrag auferlegt, Seine Sterbestunde zu verehren: „Jedes mal um drei Uhr nachmittags tauche dich ganz in Meine Barmherzigkeit ein, verehre und lobe sie. Rufe ihre Allmacht für die ganze Welt, besonders für die armen Sünder an, denn in diesem Moment ist sie weit eröffnet für jede Seele“.
Jesus setzte auch ziemlich genau die Gebetsform für Verehrung der Stunde der Barmherzigkeit fest. Er sagte: „Meine Tochter, versuche in dieser Stunde den Kreuzweg zu beten, vorausgesetzt, dass deine Pflichten dies zulassen. Und wenn du den Kreuzweg nicht beten kannst, dann gehe zumundest für einen Augenblick in die Kapelle und bete Mein Herz, das voller Erbarmen ist, in dem Allerheiligsten Sakrament an. Und wenn du nicht einmal in die Kapelle gehen kannst, so tauche dich in ein Gebet ein; und zwar, wo du dich gerade befindest, wenn auch nur für einen sehr kurzen Augenblick.
Das Gebet in der Stunde der Barmherzigkeit (15.00 Uhr) soll an Jesus gerichtet werden und die Verdienste Seines schmerzhaften Leidens zur Erinnerung bringen. „In dieser Stunde“ versprach der Heiland „kannst du für dich selbst und für andere alles erbitten. In dieser Stunde kam die grosse Gnade auf die Welt: Die Barmherzigkeit triumphierte über die Gerechtigkeit“

täglich vom 31. Juli bis 7. August
Unsere Rückkehr zum Himmlischen Vater
8 Tage zur Vorbereitung des Festes von Gott Vater
GOTT IST MEIN VATER
Mein Vater, der Du bist im Himmel, wie zärtlich und sanft ist es für mich, zu wissen, dass Du mein Vater bist und ich Dein Sohn!
Vor allem, wenn der Himmel meiner Seele finster ist und mein Kreuz am schwersten, dann fühle ich das Bedürfnis, Dir zuwiederholen: Vater, ich glaube an Deine Liebe für mich! Ja, ich glaube, dass Du mir Vater bist in jedem Augenblick meines Lebens und dass ich Dein Kind bin! Ich glaube, dass Du mich mit unendlicher Liebe liebst! Ich glaube, dass Du Tag und Nacht über mir Wache hältst und dass kein Haar von meinem Kopf fällt ohne Deine Einwilligung!
Ich glaube, dass Du, der unendlich Weise, besser als ich erkennst, was mir nützlich ist.
Ich glaube, dass Du, der unendlich Mächtige, das Gute auch aus dem Bösen ziehen kannst!
Ich glaube, dass Du, der unendlich Gute, alles zum Guten der Dich Liebenden gereichen lässt; und auch unter schlagenden Händen küsse ich Deine heilende Hand! Ich glaube, ... aber vermehre in mir den Glauben, die Hoffnung und die Liebe!
Lehre mich, immer Deine Liebe als Führung in jedem Ereignis meines Lebens zu sehen.
Lehre mich, mich Dir wie ein Kind in den Armen seiner Mutter hinzugeben.
Vater, Dir ist alles bekannt, Du siehst alles, Du kennst mich besser als ich mich selber kenne: Du kannst alles und Du liebst mich!
Mein Vater, da Du es willst, dass wir uns immer zu Dir hinwenden, so bin ich voll Vertrauen da, um Dich mit Jesus und Maria zu bitten, dass (die erwünschte Gnade erflehen).
Nach dieser Meinung, und vereint mit den Heiligsten Herzen, bringe ich Dir all meine Gebete, meine Opfer und Abtötungen, mein Handeln und eine grössere Treue meinen Pflichten gegenüber dar. (Als Novene gebetet, sollte man folgendes hinzufügen: Ich verspreche Dir, grossmütiger zu sein, besonders in diesen 9 Tagen, bei dieser Angelegenheit..., dieser Person gegenüber)
Gib mir das Licht, die Gnade und die Kraft des Heiligen Geistes! Bestärke mich in diesem Geist, damit ich Ihn nie verlieren noch betrüben oder in mir schwächen möge.
Mein Vater, es ist im Namen Jesu, Deines Sohnes, dass ich Dich darum bitte! Und Du, 0 Jesus, öffne Dein Herz und lege meines hinein, und mit jenem Mariens, bringe es unserem göttlichen Vater dar! ...
Erflehe mir die Gnade, die ich brauche!
Göttlicher Vater, rufe alle Menschen zu Dir. Möge die ganze Welt
Deine väterliche Güte und Deine göttliche Barmherzigkeit verkünden!
Sei mir zärtlicher Vater und beschütze mich überall wie deinen Augapfel. Mach, dass ich immer Dein würdiges Kind sei: Erbarme Dich meiner!
Göttlicher Vater, süsse Hoffnung unserer Seelen, sei erkannt, geehrt und geliebt von allen Menschen!
Göttlicher Vater unendliche Güte, die sich über alle Völker ergiesst.
Sei erkannt, geehrt und geliebt von allen Menschen!
Göttlicher Vater, wohltätiger Tau der Menschheit, sei erkannt, geehrt und geliebt von allen Menschen!

Gebete für Dienstag

9 aufeinanderfolgende Dienstage
Marta von Betanien, Schwester des Lazarus und der Maria, bemühte sich eifrig um das leibliche Wohl ihres Gastes Jesus. Auf ihr inständiges Bitten hin erweckte Jesus den verstorbenen Lazarus zum Leben.
Gedenktag der Hl. Marta ist am 29. Juli
Die 9 Dienstage der Hl. Martha zu beten, währen eine geweihte Kerze brennt.
Dieses Gebet ist so kraftvoll, dass vor dem Ende dieser 9 Dienstage, Dir was Du erbittest, geschenkt werden wird, gleichgültig, wie schwierig es auch sein mag.
Oh, Hl. Martha, Du Wunderbare, ich nehme Zuflucht zu Deiner Hilfe, mich ganz auf Dich verlassend, dass Du mir in meinen Nöten helfen und in meinen Prüfungen beistehen wirst. Zum Dank verspreche ich Dir, dieses Gebet überall zu verbreiten. Tröste mich in meinen Sorgen und Schwierigkeiten, flehe ich demütig.
Bei der grossen Freude, welche Dein Herz erfüllte, als Du in Deinem Heim in Bethania den Heiland der Welt beherbergtest, flehe ich, fürbitte für mich und meine Familie, dass wir unseren Gott in unseren Herzen bewahren, und also das Heilmittel unserer Bedürftigkeit zu erlangen verdienen vor allem bei dieser Sorge, welche mich gegenwärtig bedrückt:
Ich flehe Dich.an, Du Helferin in aller Not, besiege die Schwierigkeiten so wie Du den Drachen besiegtest bis er zu Deinen Füssen lag! Vater unser…………..Gegrüsst seiest Du………
Ehre sei dem Vater ……. und 3 mal Hl. Martha bitte für uns

Dienstagsgebet
hl. Martha 9 Dienstage
Zu beten während eine geweihte Kerze brennt
Dieses Gebet, ist so kraftvoll, dass vor dem Ende dieser 9 
Dienstage, Dir, was Du auch immer erbittest, geschenkt 
werden wird, gleichgültig wie schwierig es auch sein mag.
Oh HI. Martha, Du Wunderbare, ich nehme meine Zuflucht zu 
Deiner Hilfe, mich ganz auf Dich verlassend, dass Du mir in 
meinen Anliegen helfen wirst. Zum Dank verspreche ich Dir, 
dieses Gebet überall zu verbreiten.
Bei der großen Freude, welche Dein Herz erfüllte, als Du in 
Deinem Heim in Bethanien den Heiland der Welt 
beherbergtest, flehe ich, für bitte für mich und die Meinen 
das wir unseren Gott in unseren Herzen bewahren, und also 
das Heilmittel unserer Bedürftigkeit zu erlangen verdienen, 
vor allem bei den Sorgen, welche mich jetzt bedrücken.
Ich flehe Dich an, Du Helferin in aller Not, besiege die 
Schwierigkeiten, so wie Du den Drachen besiegtest, bis er zu 
Deinen Füßen lag.
Vater unser ... Gegrüßet seist Du Maria .... Ehre sei dem 
Vater ...
und 3x Heilige Martha bitte für uns!

Gebete für Mittwoch


jeden Mittwoch, besonders der erste im Monat
Opfer zu Ehren des heiligen Josefs:
Weihen wir dem heiligen Josef den Mittwoch jeder Woche, besonders den 1. Mittwoch des Monats. - Besuchen wir, wenn möglich, an diesen Tagen die heilige Messe und opfern wir die hl. Kommunion auf zu seiner grösseren Ehre. - Tun wir ihm zu Ehren manchmal ein gutes Werk und geben wir Almosen.

Gebete für Donnerstag

Altes Donnerstags-Gebet:
Oh du mein lieber Herr Jesus Christ, der Du so traurig zum Ölberg gegangen bist.
Da Du erkanntest in Deinem Herzen, dass Du musst Leiden so große Schmerzen.
Deinen Vater batest mit Begier, dass Er nahm diesen Kelch von Dir.
Du sprachst: Oh lieber Vater mein, nicht mein Wille gescheh, sondern der Dein.
Und wie Du in Angst also hast gebeten, da ist ein Engel zu Dir getreten.
Vom Himmel herab ward er vermerkt, der dich in Deiner Schwachheit stärkt.
Des Todes Furcht auf Dich sehr drang, zum drittenmal zum Beten zwang.
Vor Angst des Todes ward Dir so heiß, dass Dir ausging der blutige Schweiß.
Wie Du solches überwunden, hast Du Deine Jünger schlafend gefunden.
In Unmut traurig sie da lagen, tätest Du ihnen sanftmütig sagen:
wachen und beten sollet ihr, dass keine Versuchung euch verführ.
Herr Jesus Christ Du höchstes Gut, wir bitten Dich durch Dein Fleisch und Blut, und durch ein dreifaches Gebet, wenn solche Angst auch auf mich geht, und auf mich fällt des Todes Pein, dann setz ich auch den Willen ein. In Deinem Willen allezeit bis ich mein Fleisch auch überschreit.
Und wenn ich werde schwach und zaghaft, so stärke mich Gott und sei meine Kraft.
Das ich niemals mit den Jüngern Dein, in keine Versuchung werde geführet ein.
In Glauben, Hoffnung, Liebe standhaft bleib, bis die Seele scheidet von meinem Leib. AMEN.


Gebet am Donnerstag
Wir danken Dir, göttlicher Heiland, dass Du für unsere Sünden Todesangst gelitten und Blut geschwitzt hast. Wir bitten Dich demütig, verlass uns nicht in der Stunde des Leidens und der Angst, sondern sende uns Deinen heiligen Engel, dass er uns stärke und in Dein himmlisches Reich führe. Amen.
Um eine gute Sterbestunde: Vater unser... Gegrüsset seist du, Maria ... Jesus, Dir leb' ich ..

Gebete für Freitag

Gebet am Freitag
Es sind Finsternisse entstanden, als die Juden den Herrn Jesus gekreuzigt hatten. Und um die neunte Stunde rief der Herr Jesus mit lauter Stimme: „Mein Gott! Mein Gott! Warum hast Du mich verlassen?“ Und mit geneigtem Haupte gab Er Seinen Geist auf.
Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich; denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst

Gebet am Freitag
Heute ist der geheiligte Freitag und der grosse Bettag, an dem Jesus Christus seine Marter trug uns ans Kreuz geschlagen wurde. Seine heiligen Wunden bluteten! Von den kleinen und grossen Wunden wurde er gepeinigt, von den Menschen verhöhnt und verstossen!
Maria, seine heilige Mutter, stand unter dem Kreuz, weinte und klagte:
"Ach Jesus, liebster Sohn mein, wie könnte deine Marter, deine Seelenqualen und dein bitteres Sterben uns erhaben sein?"
"Ach Mutter, wie sind deine Worte so wahr und so klar! Wenn ich nur einen Menschen finde, der dieses Gebet jeden Freitag dreimal verrichtet: Ich werde ihn belohnen mit der himmlischen Krohne und ihm aus dem Fegefeuer drei Seelen geben!"

jeden Freitag, drei Mal
Heut ist der heilige Freitag und der heilige Bettag. Da Jesus Christus seine Marter trug; Da Jesus Christus ans Kreuz geheftet; Da bluteten Ihm seine heiligen Wunden. Von den kleinen und den grossen Wunden ward er gepeinigt und von den Menschen verstossen. Maria, seine liebe Mutter, stand auch dabei.
Ach Sohn, liebster Sohn mein, wie könnte Deine Marter uns erhaben sein? Ach Mutter, wie sind Deine Worte so wahr und so klar! Wenn ich nur einen Menschen hätte, der mir dieses Gebet jeden Freitag dreimal bete; Ich will ihn belohnen mit der himmlischen Krone; Will ihm geben aus dem Fegfeuer drei Seelen!

Gebete für Samstag

15 Geheimnisse
Betrachtung jeweils eines Geheimnisses an 15 Samstagen
„... dem Unbefleckten Herzen Sühne zu leisten“
Es entspricht der göttlichen Barmherzigkeit, den Menschen Heilmittel im Kampf gegen die Sünde zur Verfügung zu stellen. Nach der Andachtsübung der neun ersten Freitage, den Herz Jesu-Freitagen, wird nun der Weg zum Herz- Mariä- Samstag erschlossen. Der Text dieses Versprechens unterscheidet sehr klar fünf Bedingungen und eine ausschliessliche Meinung:
1. An fünf aufeinanderfolgenden Samstagen
Der Beichtvater Lucias fragte eines Tages nach dem Grund der Fünferzahl. Lucia gab ihm nach einer inneren Eingebung folgende Antwort Jesu wieder: „Meine Tochter, der Grund ist einfach:
Es geht um die fünf Arten von Beleidigungen und Lästerungen, die gegen das Unbefleckte Herz Mariens begangen werden:
a) die Lästerungen gegen die Unbefleckte Empfängnis,
b) gegen ihre Jungfräulichkeit,
c) gegen ihre Gottesmutterschaft, zugleich mit der Ablehnung, sie als Mutter der Menschen anzuerkennen;
d) jene, die öffentlich versuchen, den Kinderherzen die Gleichgültigkeit, die Verachtung und sogar den Hass gegen diese unbefleckte Mutter einzuflössen;
e) jene, die sie direkt in ihren heiligen Bildern verunehren.“
2. Die persönliche Beichte
Wir sahen, dass die persönliche Beichte nicht am selben Tag sein muss, jedoch muss für jeden der fünf ersten Samstage eine persönliche Beichte aufgeopfert werden in der ausgesprochenen Absicht, durch diese Beichte dem Unbefleckten Herzen einen Sühnebeitrag leisten zu wollen.
Diese Absicht wird so sehr gefordert, dass am 15. Februar 1926 ausdrücklich das Nachholen gefordert wird, und zwar muss die erste Gelegenheit ausgenutzt werden, die sie zur Beichte haben. Liegt darin nicht auch ein katechetischer Wert in einer Zeit, da die Beichte fast völlig marginalisiert und vergessen wird? Die Worte Jesu stehen diesem Trend diametral entgegen!
3. Heilige Kommunion
Es geht hier eindeutig um den Kommunionempfang im Stande der heiligmachenden Gnade, insbesondere für den Fall, dass die hl. Beichte nicht am selben Tag abgelegt werden kann.
Auch hier wird die ausdrückliche Bedingung verlangt, die hl. Kommunion als Sühneakt zu verstehen.
4. Beten des Rosenkranzes
In allen Erscheinungen bat die Gottesmutter um das tägliche Beten des Rosenkranzes. Hier wird dieses Beten in ein Versprechen eingebaut.
5. Betrachtung über das geheimnisvolle Leben Jesu.
Zusätzlich zum Rosenkranzgebet verlangt die Gottesmutter, dass wir in der Betrachtung der Geheimnisse aus dem Leben Jesu für mindestens 15 Minuten verweilen. So genommen darf dies als ein Hinweis gelten, dass man die 5 Sühnesamstage mindestens dreimal nacheinander halten sollte, wobei an jedem der Samstage über ein Geheimnis nachgedacht wird. (15 Geheimnisse = Betrachtung jeweils eines Geheimnisses an 15 Samstagen) Siehe auch unter: www.Fatime.ch

5 Herz – Maria - Sühnesamstage
Der Beichtvater Lucias fragte eines Tages nach dem Grund der Fünferzahl. Lucia gab ihm nach einer inneren Eingebung folgende Antwort Jesu wieder:
"Meine Tochter, der Grund ist einfach:
Es geht um die fünf Arten von Beleidigungen und Lästerungen, die 
gegen das Unbefleckte Herz Mariens begangen werden:
die Lästerungen gegen die Unbefleckte Empfängnis,
gegen ihre Jungfräulichkeit,
gegen ihre Gottesmutterschaft, zugleich mit der Ablehnung, sie als 
Mutter der Menschen anzuerkennen,
jene, die öffentlich versuchen, den Kinderherzen die 
Gleichgültigkeit, die Verachtung und sogar den Hass gegen diese 
Unbefleckte Mutter einzuflössen,
jene, die Sie direkt in Ihren heiligen Bildern verunehren."
"Er ist ein Mittel der Vorsehung, durch das viele Seelen gerettet werden."
Für die fünf ersten aufeinander folgenden Monatssamstage (Herz- Mariä-Sühnesamstage) wünscht Unsere Liebe Frau von Fatima:
Beichte
(Lucia fügt später bei, dass es genügt, wenn man während der Woche 
beichte, vorausgesetzt, dass man die heilige Kommunion im Stande der 
Gnade empfängt).
Die Sühnekommunion
Rosenkranzgebet
Eine Viertelstunde Betrachtung über die Geheimnisse des Rosenkranzes, 
mit der ausdrücklichen Absicht, das Unbefleckte Herz Marien zu ehren und 
zu trösten und Genugtuung zu leisten
(Die Betrachtung kann über ein oder mehrere Geheimnisse des 
Rosenkranzes gemacht werden, indem man vor jedem Gesetz einige Zeit 
betreffende Geheimnis betrachtet, darüber nachdenkt.)
Jenen, die diese Übung von fünf ersten Samstagen wenigstens einmal im Leben recht tun, verspricht Maria überdies, ihnen in der Todesstunde mit jenen Gnaden ihres Sohnes beizustehen, die zu ihrer ewigen Heiler erforderlich sind.

5 Samstage (Fatima-Gebet)
Bei der Erscheinung vom 13. Juli 1917 sprach die Gottesmutter:
Ich werde wiederkommen, um die Weihe Russlands an 
Mein Unbeflecktes Herz und die Sühnekommunion an den ersten 
5 Samstagen zu erbitten."
Als die Muttergottes in Fatima den drei Hirtenkindern Lucia, Francisco 
und Jacinta, im Jahr 1917 erschienen ist, hinterliess sie drei wichtige 
Hauptbotschaften:
das tägliche Rosenkranzgebet
Sühne und Buße für die Sünder
die Andacht zu Ihrem Unbefleckten Herzen zu begründen 
 (jeden Samstag als Mariensamstag begehen;
jeden 1. Samstag im Monat als Herz-Mariä-Sühnesamstag begehen)
4. die Weihe an Ihr Unbeflecktes Herz
Verheissungen der Muttergottes für alle, die den Herz-Mariä- 
Sühnesamstag 5 mal hintereinander begehen.
Sagte die Heiligste Jungfrau:
»Meine Tochter, schau mein Herz, umgeben von Dornen, mit denen die 
undankbaren Menschen durch ihre Lästerungen und Undankbarkeiten 
es ständig durchbohren. Suche wenigstens du mich zu trösten und teile 
mit, dass ich verspreche,
- all jenen in der Todesstunde mit allen Gnaden, die für das Heil 
dieser Seelen notwendig sind, beizustehen,
- die fünf Monate lang jeweils am ersten Samstag beichten, die heilige 
Kommunion empfangen, einen Rosenkranz beten und
- mir während 15 Minuten durch Betrachtung der 15 
Rosenkranzgeheimnisse Gesellschaft leisten in der Absicht, mir 
dadurch Sühne zu leisten.«

Am ersten Samstag von fünf aufeinanderfolgenden Monaten
Trostvolle Verheissung unserer lieben Mutter: (Botschaft von Fatima)
Ich meinerseits verspreche alle jenen, welche am ersten Samstag von fünf aufeinanderfolgenden Monaten beichten, kommunizieren, den Rosenkranz beten und mir während fünfzehn Minuten Gesellschaft leisten, indem sie die Rosenkranzgeheimnisse betrachten, in der Absicht, mir Genugtuung zu leisten, in der Todesstunde mit den nötigen Gnaden beizustehen, die zum Heile erforderlich sind.
Papst Paul VI. und Papst Johannes Paul 11. bestätigten die Echtheit und Dringlichkeit der Botschaft durch bedeutungsvolle Wallfahrten nach Fatima. Dies sind Worte von weltgeschichtlicher Bedeutung die unsere Mutter in Fatima als Botschafterin Gottes zu uns sprach.
Jeder einzelne kann überall, wo er ist, den Sühnesamstag halten.

Am ersten Samstag von fünf aufeinanderfolgenden Monaten 1
Fatima wünscht:
1. dass wir jeden ersten Samstag des Monats als Herz- Mariä- Sühne- Samstag begehen (Rosenkranz, Sühnekommunion);
2. dass wir die Weihe an ihr Unbeflecktes Herz vollziehen und danach leben Verheissung U. L. Frau von Fatima:
„Ich verspreche meinen Gnadenbeistand in der Sterbestunde allen, die an fünf aufeinanderfolgenden ersten Monatssamstagen
1. beichten,
2. kommunizieren (Sühnekommunion),
3. den Rosenkranz beten,
4. mir eine Viertelstunde Gesellschaft leisten, indem sie die Rosenkranzgeheimnisse betrachten, um mir Sühne zu leisten."
Warum fünf Sühnesamstage?
„Meine Tochter", sagt Jesus zu Schwester Lucia, „der Grund ist einfach: es geht um fünf Arten von Beleidigungen und Lästerungen, die gegen das unbefleckte Herz Mariens begangen werden:
1. Die Lästerungen gegen die Unbefleckte Empfängnis.
2. Gegen ihre Jungfraulichkeit.
3. Gegen ihre Gottesmutterschaft, zugleich mit der Ablehnung, sie als Mutter der Menschen anzuerkennen.
4. Die Beleidigungen jener, die öffentlich versuchen, den Kinderherzen die Gleichgültigkeit, die Verachtung und sogar den Hass gegen diese unbefleckte Mutter einzuflössen.
5. Jener, die sie direkt in ihren heiligen Bildern verunehren:“
Wer am ersten Samstag den Wünschen der Gottesmutter nicht nachkommen kann, darf dafür den folgenden Sonntag nehmen, „wenn meine Priester es aus gerechten Gründen so den Seelen gestatten", erklärte Jesus Schwester Lucia.
aus „Die Botschaft von Fatima in Pontevedra" Alberto Cosme do Ameral, Bischof von Leiria- Fatima

Gebete für bestimmte Anlässe


Am zweiten Sonntag in der Osterzeit
Der Barmherzigkeits- Rosenkranz
Am 30.April 2000, dem Tag der Heiligsprechung Sr. Faustynas, erklärte Papst Johannes Paul II. offiziell auf dem Petersplatz in Rom:
„Der zweite Sonntag in der Osterzeit wird von nun an in der ganzen Kirche den Namen „Barmherzigkeitssonntag tragen.“
Jesus sagt zu Sr. Faustyna Kowalska:
„An diesem Tag stehen alle Schleusen Gottes offen, durch die Gnadengiessen. Keine Seele soll Angst haben, sich Mir zu nähern, auch wenn ihre Sünden rot wie Scharlach wären“ (Tagebuch 699).
An diesem Tag ist das Innere Meiner Barmherzigkeit geöffnet; Ich ergiesse ein ganzes Meer von Gnaden über jene Seelen, die sich der Quelle Meiner Barmherzigkeit nähern. Jene Seele, die beichtet und die Heilige Kommunion empfängt, erhält vollkommenen Nachlass der Schuld und der Strafen (300).
D.h. diese Seele empfängt wieder ganz neu die Taufunschuld; nur soll sie ihr ganzes Vertrauen auf die göttliche Barmherzigkeit setzen und dann selbst barmherzig sein: „in der Tat, im Wort und im Gebet“ (742).
Ähnlich grosse Verheissungen hat Gott an das Gebet des „Barmherzigkeitsrosenkranzes“ gebunden, vor allem wenn wir ihn für Sterbende beten: Mir gefällt es, den Menschen durch den Rosenkranz zur Göttlichen Barmherzigkeit alles zu schenken, worum sie Mich bitten!“ (1541).

Am vierten Sonntage nach Ostern
Und ob auch öde mich umgibt,
Und ob mich würgt der Nebel fast,
Ob Mehltau mir die Augen trübt,
Doch weiß ich, daß mein Herz dich faßt,
Daß es dich liebt,
Und daß du mich gesendet hast.
Den Lebenshauch hab ich von dir,
Unsterblich hast du mich gemacht;
Nicht Glut, nicht Dürre schadet mir.
Ich weiß, ich bin in deiner Wacht,
Und muß ich hier
Auch stehn wie ein Prophet der Nacht.
Ich hebe meine Stimme laut
Ein Wüstenherold für die Not:
Wacht auf, ihr Träumer, aufgeschaut!
Am Himmel steigt das Morgenrot.
Nur aufgeschaut!
Nur nicht zurück, dort steht der Tod!
Nur aufgeschaut, nur nicht zurück!
Laßt Menschenweisheit hinter euch!
Sie ist der Tod; ihr schnödes Glück
Ist übertünchtem Grabe gleich.
o hebt den Blick!
Der Himmel ist so mild und reich.
Annette von Droste-Hidshoii
Annette Freiin von Droste-Hülshoff, 1797-1848; deutsche Lyrikerin und Erzählerin


Von Ostern bis Samstag nach Pfingsten
Maria Himmelskönigin
Freu dich, du Himmelskönigin, freu dich Maria!
Freu dich, das Leid ist alles hin, alleluja!
Bitt Gott für uns, Maria!
Den du, Maria, hast gebor'n, freu dich, Maria!
Der war zum Heiland auserkor'n, alleluja!
Bitt Gott für uns Maria!
Er ist erstanden von dem Tod, freu dich Maria!
Wie vorgesagt der wahre Gott, alleluja!
Bitt Gott für uns, Maria!
Bitt Gott, dass wir auch aufersteh'n, freu dich, Maria! Und mit ihm in sein Reich eingeh'n,
alleluja! Bitt Gott für uns, Maria!
Freu dich und frohlocke, Jungfrau Maria,
alleluja!
Der Herr ist wahrhaft auferstanden, alleluja!

Pfingstnovene
Die Pfingstnovene beginnt am Freitag nach Auffahrt, am 22. Mai. Sie endet am Samstag vor Pfingsten, dem 30. Mai.
Kurze Stille.
Ich werde mir bewusst, dass der Gott jetzt und hier bei mir ist. Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist. Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

Erscheinung vom 13. Juli 1917
Bei der Erscheinung vom 13. Juli 1917 sprach die Gottesmutter:
Jch werde wiederkommen, um die Weihe Russlands an 
Mein Unbeflecktes Herz und die Sühnekommunion an den ersten 
Samstagen zu erbitten."
Als die Muttergottes in Fatima den drei Hirtenkindem Lucia, Francisco 
und Jacinta, im Jahr 1917 erschienen ist, hinterliess sie drei wichtige 
Hauptbotschaften:
das tägliche Rosenkranzgebet
Sühne und Buße für die Sünder
die Andacht zu Ihrem Unbefleckten Herzen zu begründen 
 (jeden Samstag als Mariensamstag begehen;
jeden 1. Samstag im Monat als Herz-Mariä-Sühnesamstag begehen)
4. die Weihe an Ihr Unbeflecktes Herz
Verheissungen der Muttergottes für alle, die den Herz-Mariä- 
Sühnesamstag 5 mal hintereinander begehen.
Sagte die Heiligste Jungfrau:
»Meine Tochter, schau mein Herz, umgeben von Dornen, mit denen die 
undankbaren Menschen durch ihre Lästerungen und Undankbarkeiten 
es ständig durchbohren. Suche wenigstens du mich zu trösten und teile 
mit, dass ich verspreche,
- all jenen in der Todesstunde mit allen Gnaden, die für das Heil 
dieser Seelen notwendig sind, beizustehen,
- die fünf Monate lang jeweils am ersten Samstag beichten, die heilige 
Kommunion empfangen, einen Rosenkranz beten und
- mir während 15 Minuten durch Betrachtung der 15 
Rosenkranzgeheimnisse Gesellschaft leisten in der Absicht, mir 
dadurch Sühne zu leisten.«

Für den 13 und 15 August um 12 Uhr

Weiheakt der deutschsprachigen Länder und der ganzen Welt zum Unbefleckten Herzen Mariens (für den 13 und 15 August um 12 Uhr )
Königin des heiligen Rosenkranzes, Hilfe der Christen, Zuflucht des menschlichen Geschlechtes, Siegerin in allen Schlachten Gottes!
Flehend werfen wir uns vor deinem Throne nieder. Wir kommen voll Vertrauen, dass wir Barmherzigkeit, Gnade und rechte Hilfe in unseren Bedrängnissen erlangen.
Wir vertrauen nicht auf unsere Verdienste, sondern einzig auf die unendliche Güte deines mütterlichen Herzens.
Dir und deinem Unbefleckten Herzen vertrauen wir uns in dieser entscheidenden Stunde der menschlichen Geschichte an.
Dabei vereinigen wir uns mit der heiligen Kirche, dem geheimnisvollen Leib deines göttlichen Sohnes, der allenthalben leidet und blutet und so vielfach heimgesucht wird.
Wir vereinigen uns mit der ganzen Welt. Sie ist ein Opfer der eigenen Sünde von furchtbarer Zwietracht zerrissen, brennend in Feuerflammen des Hasses.
Dich, o Mutter, rühren so viele Ruinen der Seelen und so viele Schmerzen, so viele Ängste von Väter und Mütter, von Ehegatten, Brüdern und unschuldigen Kindern; dich rühren so viele gemarterte und sterbende Menschen, so viele Seelen, die in Gefahr sind, ewig verloren zu gehen.
Du, o Mutter der Barmherzigkeit, erbitte uns von Gott den Frieden! Erbitte uns vor allem jene Gnaden, die in einem Augenblick die Seelen umwandeln können; erbitte uns jene Gnaden, die den Frieden vorbereiten, herbeiführen und sichern.
Königin des Friedens, bitte für uns und gib der Welt den Frieden in der Wahrheit, in der Gerechtigkeit, in der Liebe Christi! Gib der Welt den Frieden der Waffen und den Frieden der Seelen, damit in der Ruhe der Ordnung das Reich Gottes sich ausbreite.
Gewähre deinen Schutz den Ungläubigen und denen, die noch im Todesschatten liegen; schenke ihnen den Frieden! Lass für sie die Sonne der Wahrheit aufsteigen! Lass sie mit uns vor dem Erlöser der Welt die Worte wiederholen: "Ehre sei Gott in der Höhe, und Friede den Menschen auf Erden, die eines guten Willens sind."
Wir bitten für die durch Irrtum und Zwietracht getrennten Völker, vornehmlich für die deutschsprachigen Länder die wir Dir heute besonders weihen. Gib ihnen den Frieden! Führe sie zurück zu dem einen Schafstall Christi unter dem einen und wahren Hirten! Amen.
Erflehe Frieden und volle Freiheit der heiligen Kirche Gottes! Halte die wachsende Flut des Neuheidentums auf!
Vermehre in den Gläubigen die Liebe zur Reinheit, die tätige Übung des christlichen Lebens und den apostolischen Eifer!
Lass die Gemeinschaft derer, die Gott dienen, zunehmen an Verdienst und Zahl!
Dem Herzen deines göttlichen Sohnes Jesus Christus wurde die Kirche und das ganze menschliche Geschlecht geweiht. Auf ihn sollten alle ihre ganze Hoffnung setzen!
Er sollte für sie Zeichen und Unterpfand des Sieges und der Rettung sein!
So weihen wir uns auf ewig Dir und Deinem Unbefleckten Herzen, o Mutter und Königin der Welt!
Deine Liebe und Dein Schutz sollen den Sieg des Reiches Gottes beschleunigen! Alle Völker, im Frieden mit sich und mit Gott, sollen Dich seligpreisen!
Mit Dir sollen sie von einem Ende der Welt bis zum anderen das ewige Magnifikat der Glorie, der Liebe und Dankbarkeit zum Herzen Jesu anstimmen; In Ihm allein können sie die Wahrheit, das Leben und den Frieden finden. Amen. (aus der Weihe Pius XII genommen)

Dreifaltigkeit – 8. Oktober
Unsere Liebe Frau vom Guten Heilmittel IA Festtag im Orden der heiligsten
Königin des Himmels und der Erde, Heiligste Jungfrau, wir lieben und verehren Dich. Du bist die geliebte Tochter des Vaters, die auserwählte Mutter des Fleisches gewordenen Wortes, die unbefleckte Braut des Heiligen Geistes, das heilige Gefäss der Heiligsten Dreifaltigkeit.
Gegrüsset seist Du, Maria
Mutter des Göttlichen Erlösers, die Du allen zu Hilfe kommst, die Dich unter dem Titel «Unserer Lieben Frau vom Guten Heilmittel“ anrufen, breite Deinen mütterlichen Mantel über uns aus. Wir brauchen Dich, wie Kinder ihre sorgende Mutter brauchen.
Gegrüsset seist Du, Maria
Unsere Liebe Frau vom Guten Heilmittel, Dein mitfühlendes Herz kennt das Heilmittel für jede Not unseres Lebens. Tröste die Leidenden und hilf den Armen, Kranken und Schwachen.
Hilf uns allen mit Deiner mächtigen Fürsprache, das Heilmittel für unsere Probleme und Bedürfnisse zu finden, besonders für
(Anliegen nennen...)
Gegrüsset seist Du, Maria
Dafür weihen wir uns Dir, liebende Mutter, und geloben, unsere trinitarische Weihe intensiv zu leben und danach zu streben, eine Quelle des Heilen in unserer zerbrochenen Welt zu sein.
Unsere liebe Frau vom guten Heilmittel, sei mit Deiner Fürsprache bei uns, damit wir Gesundheit erlangen an Leib und Seele, den Frieden des Geistes und damit wir wachsen im Glauben und in der Liebe zum dreifaltigen Gott. Amen.

2. November Allerseelen
Gebet für die Verstorbenen
Gott, du bist der Quell des Erbarmens und der Vergebung.
Gewähre auf die Fürbitte der seligen Jungfrau Maria, des heiligen Antonius und aller deiner Heiligen, unseren verstorbenen Brüdern und Schwestern, Verwandten und Freunden, die aus dieser Welt zu dir hinübergegangen sind,
die vollkommene Freude in der himmlischen Heimat.
Schenke ihnen Verzeihung und Frieden, damit sie in ihrer Glückseligkeit
dich auf ewig loben.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

8. Dezember um 12.00 Uhr
Rosa Mystica
Hierauf versprach sie feierlich: "Am 8. Dezember, zur Mittagszeit, werde ich hier in der Pfarrkirche (Dom) erscheinen. Es wird die Stunde der Gnade sein."
Darauf Pierina Gilli: "Erklären Sie mir, bitte, was bedeutet: Stunde der Gnade?"
"Es wird diese Stunde der Gnade grosse und zahlreiche Bekehrungen erwirken. Verhärtete, kalte Herzen, diesem Marmor gleich, werden durch die göttliche Gnade gerührt werden, und sie werden dem Herrn in treuer Liebe zugetan sein." Das war das einzige Mal, dass Unsere Liebe Frau ihre nächste Erscheinung ankündigte. Die übrigen Erscheinungen kamen unerwartet.

8. Dezember: Gnadenstunde für die Welt
Papst Benedikt gewährt den vollkommenen Ablass allen, die an diesem Tag eine besondere Andacht zu der Mutter Gottes halten (unter den üblichen Bedingungen!). Worte Mariens bei ihrer Erscheinung am 8. Dezember 1947 im Dom von Montichiari:
"Ich wünsche, dass alljährlich am 8. Dezember zur Mittagszeit (12-13 Uhr) die Gnadenstunde für die Welt begangen werde. Durch diese Andachtsübungen werden viele geistliche und leibliche Gnaden empfangen werden.
Unser Herr, mein göttlicher Sohn, wird sein überströmendes Erbarmen schenken, wenn die Guten unaufhörlich für ihre sündigen Brüder beten. Man möge baldmöglichst dem Vater der katholischen Kirche melden, ich wünsche, dass die "Gnadenstunde der Welt" bekannt und in der ganzen Welt verbreitet werde. Kann jemand die eigene Pfarrkirche nicht besuchen, betet er aber zu Hause zur Mittagszeit, wird er durch mich ebenfalls Gnaden empfangen. Noch hat sich der Herr durch mich der Guten erbarmt und ein grosses Strafgericht zurückgehalten. In Bälde wird man die Grösse der Gnadenstunde erkennen. Für alle Kinder, die meinen Worten Gehör schenken und diese zu Herzen nehmen, habe ich schon eine Fülle von Gnaden bereitet!"

Am 8. Dezember
Ohne Erbschuld empfangen
V Seligste Jungfrau Maria, von Ewigkeit her vom Allerhöchsten auserwählt zur Mutter seines Sohnes, den Patriarchen in Bildern gezeigt und von den Propheten der Welt verkündet:
A Du bist ein makelloser Spiegel des heiligen Gottes.
V Du bist die starke Frau, deren Sohn der Schlange den Kopf zertreten hat.
A Du bist die Lilie unter den Dornen, / die der Fluch der Sünde nicht getroffen hat.
V Du bist der Morgenstern, dessen Strahl die ganze Welt erleuchtet; die herrliche Morgenrote, aus der die Sonne der Gerechtigkeit hervorgegangen; der brennende Dornbusch, der in den Flammen unversehrt geblieben ist.
A Du bist der Zweig aus der Wurzel Jesse, / aus der die ewige Blume des Himmels sprosste.
V Du bist die Ehre Jerusalems, die Freude Israels, der Ruhm deines Volkes.
A Du bist voll der Gnade. Der Herr ist mit dir.
V Allmächtiger Gott. Du hast der seligsten Jungfrau Maria gleich im ersten Augenblick ihres Daseins alle Gnaden geschenkt, die unser Stammvater durch die Sünde verloren hatte. Verleih uns auf ihre Fürbitte, die Gnade der Kindschaft, die wir in der Taufe erhalten haben, immer zu bewahren. A Amen

24. Dezember

Weihnachtsversprechen Jesu an die heilige Margareta Maria Alacoque
"Wenn jemand am Feste meiner Menschwerdung 24 mal den Lobspruch betet:
"Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt" - zu Ehren meiner tiefen Erniedrigung bei der Menschwerdung -, der soll nicht sterben, ohne Frucht derselben empfangen zu haben."
3 mal täglich - zur Vorbereitung auf den 12. August
Meine Brüder und Schwestern , ich sende Euch dieses Gebet damit Sie es verbreiten und beten wenigstens 3 mal pro Tag um sich auf die Novene für Marpingen vorzubereiten und auch um sich auf den grossen Tag des Triumphes des Unbefleckten Herzens Mariens und des Göttlichen Herzens Jesu am 12. August vorzubereiten:
Ewiger Vater, Vater aller Güte, ich opfere Dir durch die Hände Mariens, der Miterlöserin der ganzen Menschheit, all die heiligen Wunden und das Kostbare Blut auf, das Dein geliebter Sohn Jesus bei seiner Passion vergossen hat, in Vereinigung mit allen Heiligen Messen, die heute in der ganzen Welt gefeiert werden, damit der Tag des Triumphes des Unbefleckten Herzens Mariens und des Göttlichen Herzens Jesu sich schnell ausbreiten möge von Marpingen aus, in Deutschland und in der ganzen Welt.
Himmlische Mutter Maria, ich bitte Dich, vervollkommne diese Aufopferung durch Deine Verdienste und vervielfältige sie so viel mal, wie es Blätter auf den Bäumen und Sandkörner auf der Erde gibt. Amen.

am Herz Jesu-Freitag
Göttliches Herz Jesu, von der Lanze durchstossen, das uns so sehr liebt und uns retten will, mach, dass auch ich Dich liebe und Dir treu sei! Um das zu erreichen, weihe ich mich dem liebevollen und Unbefleckten Herzen Deiner Mutter.
Allerseligste Mutter Maria, ich weihe mich Dir, ich schenke mich. Dir ganz und für immer. Ich vertraue mich Deinem liebevollen und unbefleckten Herzen an, damit Du mich in Deinem Sinne lenkst und ich in Deiner Liebe und Dankbarkeit für Deinen göttlichen Sohn lebe. Führe mein Herz aus der Verirrung und entzünde es am Feuer Deines Herzens, auf dass ich vor allem danach trachte, Deinen göttlichen Sohn zu lieben und IHM zu dienen! - Ihr Heiligsten Herzen Jesu und Mariens, die IHR stets wie ein einziges Herz an unserer Erlösung gewirkt habt, rettet uns, rettet die Kirche und die ganze Welt und macht mein Herz dem Euren ähnlich! Amen

am Herz Jesu-Freitag 1
Weihegebete, Herz Jesu weihe am Herz Jesu-Freitag
Göttliches Herz Jesu, von der Lanze durchstossen, das uns so sehr liebt und uns retten will, mach, dass auch ich Dich liebe und Dir treu sei! Um das zu erreichen, weihe ich mich dem liebevollen und Unbefleckten Herzen Deiner Mutter.
Allerseligste Mutter Maria, ich weihe mich Dir, ich schenke mich. Dir ganz und für immer. Ich vertraue mich Deinem liebevollen und unbefleckten Herzen an, damit Du mich in Deinem Sinne lenkst und ich in Deiner Liebe und Dankbarkeit für Deinen göttlichen Sohn lebe. Führe mein Herz aus der Verirrung und entzünde es am Feuer Deines Herzens, auf dass ich vor allem danach trachte, Deinen göttlichen Sohn zu lieben und IHM zu dienen! - Ihr Heiligsten Herzen Jesu und Mariens, die IHR stets wie ein einziges Herz an unserer Erlösung gewirkt habt, rettet uns, rettet die Kirche und die ganze Welt und macht mein Herz dem Euren ähnlich! Amen. (Verfasser unbekannt)

An das Herz Jesu
Weihegebet an das Heiligste Herz Jesu (von der Madonna Jelena diktiert)
Jesus, wir wissen, dass du barmherzig bist und für uns Dein Herz geopfert hast. Es ist von Dornen umwunden und von unsern Sünden. Wir wissen, dass Du uns ohne Unterlass rufst, damit wir nicht verloren gehen. Jesus, erinnere Dich unser, wenn wir in der Sünde sind. Erwirke durch Dein Herz, dass alle Menschen sich lieben. Lass den Hass unter den Menschen verschwinden. Zeige uns Deine Liebe. Wir alle lieben Dich und wünschen, dass Du uns schützest mit Deinem Hirtenherzen und uns von jeder Sünde befreist. Jesus, komm, tritt ein in jedes Herz! Klopf an die Tür unseres Herzens. Hab Geduld und lasse nie ab davon. Wir sind noch verschlossen, weil wir deine Liebe nicht verstanden haben. Klopf immerzu! Mach, o guter Jesus, dass unsere Herzen sich Dir öffnen, wenigstens im Augenblick, in dem wir uns erinnern, wie Du für uns gelitten hast. Der Herr segne uns. Amen